Planspiel „Globalisierung“ für Schüler/innen und Studierende

Der Klassiker: Simulation einer UN-Konferenz

  • © Eric Lichtenscheidt
  • © Eric Lichtenscheidt
  • © Eric Lichtenscheidt

Es war das erste Planspiel in der Geschichte planpolitiks und ist bis heute ein Dauerbrenner. Globale Fragen in den Bereichen Konflikte, Entwicklung und Klima umfassend und realistisch in Rahmen einer Global Governance-Konferenz der Vereinten Nationen verhandeln – das gelingt im Planspiel Globalisierung: „Verehrte Staatsoberhäupter und Premierminister/innen, sehr geehrte Minister/innen – die Welt blickt auf Sie!“

Von den zahlreichen Konferenzen, die jährlich von Organisationen der Vereinten Nationen abgehalten werden, dringt seit Jahren zuverlässig die Klimakonferenz im Dezember zu uns durch. Das Planspiel „Globalisierung“ bedient sich des Formats, erweitert es aber um zwei Themengebiete: Im Unterkomitee Frieden und Sicherheit beraten Außenminister/innen aus bis zu zehn Ländern über Fragen wie die komplizierte Reform des Sicherheitsrats oder die Verantwortung der Staaten, ihre Bevölkerung zu schützen. Die Kolleg/innen aus den Wirtschafts- und Entwicklungsressorts tagen parallel und befassen sich mit der effektiveren Nutzung von Entwicklungsgeldern ebenso wie mit Neuregelungen im Welthandelsbereich. Die Umweltminister/innen schließlich müssen sich nicht nur mit CO2-Reduktionszielen befassen, sondern nehmen auch den Ausbau erneuerbarer Energien und den internationalen Luft- und Seeverkehr ins Visier.

Vor den eigentlichen Verhandlungen an der Resolutionsvorlage aber steht die Diplomat/innenenausbildung im Schnelldurchlauf: Aus welchem Land kommt unsere Delegation, was sind die Besonderheiten? Wie verhandele ich als Schwellenland am geschicktesten mit Entwicklungsländern? Wer wird meine Position in den Verhandlungen eher unterstützen und wer torpedieren?

Das Planspiel ist von der Vorbereitung über das Lesen der Materialien bis zur Verhandlung und abschließenden Resolutionsunterzeichnung auf zwei Tage angelegt. Kaum ein Planspiel haben wir in den vergangenen zehn Jahren häufiger durchgeführt, kein Planspiel häufiger überarbeitet und aktualisiert. Und immer noch erfreut es sich großer Beliebtheit – denn die thematisierten Probleme sind auch in der Realität noch lange nicht gelöst.

Fakten

Zielgruppe

Schülerinnen und Schüler Sekundarstufe II, Studierende

Zielsetzung
  • Globale Zusammenhänge erfassen
  • Interessengegensätze auf internationaler Ebene verstehen
  • Verhandlungskompetenz stärken
Auftraggeber/in

Evangelische Akademie Hofgeismar und weitere

Dauer Veranstaltung

2 Tage

Anzahl der Teilnehmenden

30-50

Ort

Hofgeismar und weitere Orte bundesweit

Sprache

Deutsch, Englisch

Kompetenzen

Stimmen

  • Vielen Dank für das wieder einmal in jeder Hinsicht gut organisierte und durchgeführte Planspiel – die Schüler haben uns durchweg positive Rückmeldungen gegeben.

    Axel Damtsheuser, Politik-Lehrer, der seit 2007 jedes Jahr mit seinem Politikleistungskurs am Planspiel teilnimmt.