Eine Zukunftswerkstatt zur Jugendarbeit in Sassnitz/Rügen

Hilfe – die Jugend rennt weg!

Wie können die Angebote der Jugendarbeit besser auf die Bedürfnisse der Jugendlichen zugeschnitten werden? Wie können die verschiedenen Angebote miteinander verknüpft werden, um die Jugendlichen besser zu erreichen und unnötige Doppelangebote zu vermeiden? In Sassnitz auf Rügen entwickelten 30 Fachkräfte der Jugendarbeit in einer dreitägigen Zukunftswerkstatt neue, kooperative Wege der Jugendarbeit.

Die Herausforderungen für die Jugendarbeit in Sassnitz sind immens: In dem Ort leben immer weniger Jugendliche. Zugleich haben sie abgesehen von einer Tätigkeit in der Tourismusbranche kaum Zukunftsperspektiven. Die öffentlichen Gelder für Jugendarbeit sind begrenzt. Viele der bestehenden Angebote erreichen die Jugendlichen nicht, und die verschiedenen Anbieter arbeiten nur punktuell zusammen oder sind gar untereinander zerstritten. Als ernstzunehmende Konkurrenz existieren gut organisierte rechte Gruppierungen im und um den Ort herum, die mit ihren Aktionen junge Menschen an sich binden wollen.

Vor diesem Hintergrund gibt es eine Menge offener Fragen zur Zukunft der Jugendarbeit in Sassnitz. Auf Initiative der Mitarbeiterinnen des Programms „Lernen vor Ort“ wurden die relevanten Akteure zusammengebracht, um unter unserer Anleitung und mithilfe der Methode Zukunftswerkstatt neue Wege für die Jugendarbeit zu erarbeiten. Nach der Kritikphase (Was läuft in der Jugendarbeit in Sassnitz derzeit schief und warum?) entwickelten die Teilnehmenden Visionen für die Zukunft der Jugendarbeit in Sassnitz, unabhängig von institutionellen oder finanziellen Restriktionen.

Diese Visionen wurden anschließend in konkrete Projekte und neue institutionelle Strukturen transformiert, die eine reelle Chance auf Umsetzung haben könnten.

In einer ausführlichen Dokumentation wurden die Ergebnisse zusammengetragen und anschließend in einer extra anberaumten Sitzung dem Stadtrat sowie dem Bürgermeister von Sassnitz vorgestellt. Die Akzeptanz in der Stadtverwaltung war groß, und so sind seit der Zukunftswerkstatt vor vier Jahren erfreulicherweise zahlreiche Projekte umgesetzt worden, die Sie möglicherweise auch als Tourist/in in Sassnitz erkennen können.

Fakten

Zielgruppe

Fachkräfte der Jugendarbeit in Sassnitz

Zielsetzung
  • Wie kann die Jugendarbeit in Sassnitz verbessert werden und den tatsächlichen Bedürfnissen der Jugendlichen gerecht werden?
  • Wie müssen die Strukturen der Jugendarbeit verändert werden, um effektiver und effizienter zu werden?
Auftraggeber/in

„Lernen vor Ort“ Sassnitz

Dauer Veranstaltung

3 Tage

Anzahl der Teilnehmenden

30

Ort

Sassnitz

Sprache

Deutsch

Kompetenzen

Stimmen

  • Ich wollte mich bei euch für die Moderation der Zukunftswerkstatt bedanken. Ihr habt es geschafft, eine wunderbare Arbeitsatmosphäre aufzubauen und uns zu einem klasse Ergebnis zu führen. Alles Gute für eure weitere Arbeit!

    Kathrin Gloede (Pädagogische Mitarbeiterin Kreisdiakonisches Werk Stralsund e.V.)