Planspielfortbildung in Bosnien und Herzegowina

Koalitionsbildung in einem multi-ethnischen Staat

  • © KULT Serbien

Was tun, wenn Menschen bei Wahlen ihr Kreuz eher entlang der ethnischen Zugehörigkeit machen als auf die inhaltliche Ausrichtung der Parteien zu achten? Diesem Phänomen gehen wir im Planspiel „Koalitionsbildung in einem multi-ethnischen Staat“ nach, dass nach einer Fortbildung nun in ganz Bosnien und Herzegowina als Trainingstool eingesetzt wird.

Auch über 20 Jahre nach der Unabhängigkeitserklärung wird in Bosnien und Herzegowina (BiH) meist entlang ethnischer Zugehörigkeiten gewählt – die inhaltliche Ausrichtung der Partei ist überwiegend zweitranging.

Aufgrund dieses Phänomens lud uns die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Bosnien und Herzegowina mehrfach nach Sarajevo ein, um mit engagierten jungen Menschen aus allen drei ethnischen Gruppen eine Fortbildung zu dem eigens für diesen Zweck entwickelten fiktiven Planspiel „Koalitionsbildung in einem multi-ethnischen Staat“ durchzuführen – im Kern geht es darum, dass nach den Parlamentswahlen keine der ethnisch definierten Parteien die absolute Mehrheit errungen hat. Daher ist eine Zusammenarbeit mit Parteien aus anderen ethnischen Gruppen notwendig. Die Frage ist nun, inwiefern dabei auch inhaltliche Überschneidungen eine Rolle spielen können.

Ziel des Spiels ist nach den Vorstellungen der KAS, bei den Teilnehmenden in BiH einen Reflexionsprozess in Gang zu setzen – ist die inhaltliche Ausrichtung letztlich nicht wichtiger als die ethnische Zugehörigkeit?

Nach der Fortbildung bekamen wir von einigen der Teilnehmenden Rückmeldungen, dass sie das Planspiel in ihren Wohnorten erfolgreich durchgeführt hätten – ein erfreulich nachhaltiges Projekt also. Dass es mittelfristig zu einer Änderung des Wahlverhaltens in BiH beitragen wird, wäre allerdings ein etwas vermessener Wunsch.

Fakten

Zielgruppe

Junge Menschen in Bosnien und Herzegowina

Zielsetzung
  • Reflexion über Parteienspektrum in Bosnien und Herzegowina
  • Reflexion über die Frage der Bedeutung der ethnischen Zugehörigkeit vs. thematische/inhaltliche Forderungen
  • Selbständiges Durchführen des Planspiels in Bosnien und Herzegowina
Auftraggeber/in

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Dauer Veranstaltung

2,5 Tage

Anzahl der Teilnehmenden

30

Ort

Sarajevo/Bosnien und Herzegowina

Sprache

Englisch

Kompetenzen

Stimmen

  • Mir hat das Planspiel sehr viel Spaß gemacht und ich möchte euch noch einmal für die super Zusammenarbeit danken!

    Dr. Christina Krause, damalige Leiterin des KAS Büros in Sarajevo