Seminare mit Planspiel im Master of European Studies (MES)

Lehrauftrag an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

  • © Ralf Lotys (Sicherlich) - Eigenes Werk, CC BY 2.5, via Wikimedia Commons

Wissenschaft muss nicht trocken und theoretisch sein! Seit 2008 tritt planpolitik Semester für Semester den Beweis dafür an. Die viertägigen Blockseminare an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) verbinden akademische Lehre mit interaktiven Methoden wie Planspiel, Verhandlungstraining und Zukunftswerkstatt. Seit 2014 ist ein zweiwöchiges Online-Planspiel integriert. So erleben die Studierenden europäische Politikgestaltung werden selbst zu den handelnden Akteuren.

Im WS 2014 befasst sich das Blockseminar mit dem Thema „Die EU und ihre östlichen Nachbarn“, denn die EU-Außenpolitik steht hier vor großen Problemen: Krise in der Ukraine, Diktatur in Belarus, Separatismus in Transnistiren, Spannungen in Georgien. Wo liegen die Ursachen dieser Entwicklungen, und was sind mögliche Handlungsoptionen der EU?

Anhand eines fiktiven Planspiels geht das Seminar diesen Fragen nach. Ein Teil des Seminars, nämlich die Vorverhandlungen zum Planspiel-Gipfeltreffen, fand online auf unserer interaktiven Planspielplattform statt (einen Eindruck vom Online-Spielerlebnis bietet die Demo-Version). Auf klassische Formen der Lehre wie Vorlesung und Referat wird hingegen weitgehend verzichtet.

Die Themen der vergangenen Jahre reichten von Asylpolitik über Klimaverhandlungen und Eurokrise bis hin zur „Zukunft der EU.“ Meist recherchieren die Studierenden ihre Planspiel-Rollen selbst, außerdem ist ein Verhandlungstraining als Vorbereitung in das Seminar integriert. Die Ergebnisse und Erkenntnisse werden in Kleingruppen oder in einer Zukunftswerkstatt diskutiert. Ein journalistischer Essay dient der Reflexion und – dann doch ganz im Stil der klassischen Lehre – der Benotung.

Fakten

Zielgruppe

Studierende im Master of European Studies an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Zielsetzung
  • Europäische Politikgestaltung und das Zusammenspiel der Akteure in der EU verstehen und theoretisch hinterfragen
Auftraggeber/in

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Dauer Veranstaltung

4 Seminartage

Anzahl der Teilnehmenden

15-25

Ort

Frankfurt (Oder)

Sprache

Deutsch

Kompetenzen

Stimmen

  • Das Veranstaltungsformat hat mir sehr gut gefallen. Sollte häufiger an der Uni angeboten werden, so lernt man deutlich mehr als in den meisten anderen, theoretischen (!) Veranstaltungen!

    Teilnehmerin im SoSe 2013

  • Die Differenzierung zwischen formellen und informellen Verhandlungen und dass die informellen Verhandlungen mehr und mehr Raum und Zeit während des Planspiels einnahmen, war sehr aufschlussreich: insbesondere deswegen, weil ebendiese informellen Aspekte in vielen Seminaren und anderen Planspielen (MUN, POLIS, SIMEP u.a.) sehr kurz oder gar nicht vorkommen, obwohl gerade fernab des offiziellen Prozedere in Parlament und Kommission die wesentlichen Entscheidungen vorbereitet werden.

    Teilnehmer im WS 2012

  • Mir hat das Planspiel nicht nur sehr viel Spaß bereitet, es war darüber hinaus sehr interessant. Das Thema war im Vorfeld der Veranstaltung überhaupt nicht in meinem Blickwinkel und interessiert mich zunehmend. Des Weiteren haben wir durch sehr veranschaulichende Übungen im Planspiel nicht nur die Thematik zur Asylpolitik näher kennengelernt, sondern auch bestimmte Abläufe und Strukturen innerhalb der europäischen Institutionen "gespielt", wodurch sich ein viel besseres Verständnis über die Arbeitsweise in Institutionen ergeben hat. Ich würde jeder Zeit wieder ein Planspiel besuchen, es hat mir sehr viel gebracht.

    Teilnehmerin im SoSe 2013

  • Die Organisation sehr gut durchdacht und strukturiert. Online Phase sehr nützlich und spannend. Das tatsächliche Blockseminar dann noch spannender und lehrreich.

    Teilnehmer im WS 2014

  • Endlich etwas Praktisches! Ich habe viel gelernt, mitdiskutiert und Anreize gesammelt.

    Teilnehmerin im WS 2014