Internationaler Workshop für die Friedrich-Ebert-Stiftung

Shaping Globalisation!

  • © FES / Danny Prusseit
  • © FES / Danny Prusseit
  • © FES / Danny Prusseit
  • © FES / Danny Prusseit
  • © FES / Danny Prusseit

Welche Antworten lassen sich auf die globalen Herausforderungen Klimawandel und Armutsbekämpfung finden? Gibt es eine Alternative zum UN-Verhandlungsmarathon zur Bearbeitung dieser Themen auf internationaler Ebene? Diesen Fragen stellten sich in einem einwöchigen Workshop im Oktober 2015 25 engagierte Young Professionals aus 17 unterschiedlichen Ländern! Das Programm bestand aus einer abwechslungsreichen Kombination aus Online-Vorbereitung, Expert/innen-Gesprächen, Planspiel, Exkursionen und einer Ideenwerkstatt zur Zukunft der Klimapolitik. Und doch gab es nebenher genug Zeit, um auch globale Netzwerke zu knüpfen, sich über vielfältige Erfahrungen auszutauschen und gemeinsam zu feiern.

Im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) entwickelten wir im Jahr 2010 und erneut im Herbst 2012 ein jeweils einwöchiges Programm, das die globalen Herausforderungen Klimawandel und Armutsbekämpfung von sehr unterschiedlichen Seiten und mittels unterschiedlicher interaktiver Methoden beleuchtete. Im Herbst 2015 kam es endlich zur dritten Auflage, dieses Mal mit einer dreiwöchigen Onlinevorbereitungsphase.

Die Teilnehmenden wurden von den Auslandsbüros der FES ausgewählt, und es kamen entsprechend engagierte, kenntnisreiche und diskutierfreudige Personen. Von Indonesien bis Peru, von Polen bis Simbabwe – die bunte Mischung an Menschen war dem Thema angemessen und bereicherte die Diskussionen enorm, da immer wieder sehr unterschiedliche Perspektiven aufeinandertrafen. Selten waren sich alle einig, außer in einem: Es ist höchste Zeit, endlich etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen.

Für planpolitik ist dieses Projekt eine einzigartige Möglichkeit, fast unser gesamtes Portfolio zum Einsatz zu bringen: Die Teilnehmenden begannen mit einer dreiwöchigen Onlinephase, in der sie die Rollen von Delegierten ausgewählter Staaten übernehmen. Ihre Aufgabe war es, auf unserer Online-Planspielplattform die anschließenden Verhandlungen vorzubereiten. Diese internationalen Klimaverhandlungen führten sie dann als Staatschef/in oder Minister/in in Berlin. Anschließend veranstalteten wir ein Ideenlabor zur Entwicklung von Alternativen für eine nachhaltigere Klimapolitik. Dazwischen gab es immer wieder sehr anregende Gespräche und Diskussionen mit Experten/innen aus Politik und Zivilgesellschaft, sowie Exkursionen zu Zielen in der Stadt, die für innovative und nachhaltige Stadtentwicklung in Zeiten des Klimawandels stehen.

Bei der jüngsten Auflage des Ideenlabors kam erstmalig unsere “Conference App” zum Einsatz. Mit Hilfe der Software können Ideen online eingespeist und von anderen Teilnehmenden kommentiert werden. Eine Auswahl der besten Vorschläge aus den Ideenwerkstätten wurden in den begleitenden Publikationen (2010; 2012; 2015 kommt voraussichtlich im Dezember 2015) veröffentlicht. Zugleich wurden die Ideen in den Heimatländern der Teilnehmenden weiter diskutiert, überarbeitet und zum Teil sehr konkret in Tat umgesetzt. Zu unserer großen Freude ist das globale Netzwerk der Alumni der drei Programme nach wie vor sehr aktiv.

Fakten

Zielgruppe

Young Professionals aus aller Welt

Zielsetzung
  • Was sind die wichtigsten Herausforderungen im Zusammenhang mit Klimawandel und Armutsbekämpfung?
  • Was könnten mögliche Lösungsansätze sein Ein globales Netzwerk an Aktivisten aufbauen?
Auftraggeber/in

Friedrich-Ebert-Stiftung e.V.

Dauer Veranstaltung

7 Tage

Anzahl der Teilnehmenden

30

Ort

Bonn (2010), Berlin (2012 und 2015)

Sprache

Englisch

Kompetenzen

Stimmen

  • Ich hätte nie gedacht, dass ein Planspiel zum Thema Klimawandel so viel Spaß machen und gleichzeitig so lehrreich sein kann. Dass es so war, ist einzig und allein der besonderen Professionalität und guten Vorbereitung von Seiten planpolitiks zu verdanken – Simon Raiser und Björn Warkalla sind zwei der besten Seminarleiter, die ich je kennen gelernt habe.

    Bashar Al-Khatib (Trainer aus Jordanien)

In den Medien