Planspiel zum Krisenmanagement in einem globalen Getränkekonzern

“Sparkle up your life”, oder: Pestizide in Spirit Up-Getränken?

In Getränkeproben eines bekannten multinationalen Getränkeherstellers wurden Pestizidrückstände gefunden. Betroffen sind die Produktionsanlagen in einem Entwicklungsland. Doch das meiste Geld verdient Spirit Up in den reichen Industrieländern, und da lässt schon der kleinste Verdacht über Gesundheitsgefährdungen den Aktienkurs abstürzen. Das Management kommt zusammen, um über die Strategie gegenüber Medien und Aufsichtsrat zu beraten, während NGOs mit weiteren Enthüllungen drohen.

30 Young Professionals aus Deutschland und China trafen im Rahmen der „Zukunftsbrücke – Chinese-German Young Professionals Campus“ des Mercator Program Center for International Affairs (MPC) in Berlin zusammen, um sich für eine gute Woche über die soziale Dimension nachhaltigen Wachstums auszutauschen.

Speziell für dieses Programm entwickelten wir ein Planspiel, das die Frage unternehmerischer Verantwortung in einer globalisierten Wirtschaft thematisiert. Wir wählten ein neutrales, fiktives Setting für das Planspiel, auch um gegenseitiges Belehren oder Schuldzuweisungen zu vermeiden.

Für die Teilnehmenden war das Planspiel eine intensive Erfahrung: So fand sich das Spirit Up-Management in einer sehr unkomfortablen Lage zwischen dem Aufsichtsrat auf der einen und dem Druck von NGOs und Öffentlichkeit auf der anderen Seite wieder. Die Schwierigkeiten effektiven Krisenmanagements wurden sehr deutlich, als die zurückhaltende Informationspolitik des Konzerns im Spiel durch immer neue Enthüllungen der NGOs herausgefordert wurde. Am Ende zog der Aufsichtsrat die Notbremse und entmachtete die Unternehmensleitung.

Den Abschluss bildete eine sehr spannende Diskussion unter den Teilnehmenden, in der es neben der Verantwortung multinationaler Unternehmen auch um die Unterschiede zwischen der deutschen und der chinesischen Gesellschaft in Bezug auf die Rolle der Medien und der Öffentlichkeit ging. Ein Fazit war, dass auch in China die Zeiten vorbei sind, in denen Unternehmen den öffentlichen Druck nicht zu fürchten haben.

Fakten

Zielgruppe

Young Professionals aus Deutschland und China

Zielsetzung
  • Krisenmanagementstrategien trainieren
  • Inhaltliche Diskussion über die Verantwortung multinationaler Unternehmen anstoßen
Auftraggeber/in

Mercator Program Center for International Affairs (MPC)

Dauer Veranstaltung

6 h

Anzahl der Teilnehmenden

30

Ort

Berlin

Sprache

Englisch

Kompetenzen

Stimmen

  • Unsere Veranstaltung mit dem kompetenten und sympathischen Team von planpolitik im Kontext der "Zukunftsbrücke- Chinese-German Young Professional Campus" 2013 in Berlin war ein voller Erfolg. Das sensibel und humorvoll angeleitete Planspiel bot den teilnehmenden jungen Führungskräften aus Deutschland und China die Gelegenheit, sich kreativ und spielerisch mit interkultureller Zusammenarbeit und Problemlösung im deutsch-chinesischen Kontext auseinander zu setzen. Äußerst empfehlenswert!

    Matthias Kaufmann | Senior Program Manager, Mercator Program Center for International Affairs (MPC) GmbH