Das Modul Negotiation und Conflict Resolution an der American University of Paris

Verhandeln unter dem Eiffelturm

Kaum eine Veranstaltung hat für planpolitik eine so lange Tradition wie das jährlich stattfindende Seminar für verschiedene Masterprogramme an der American University of Paris (AUP) – eine dreitägige Einführung in internationale Verhandlungen und Konfliktmanagement für Studierende aus aller Welt, wobei die Diskussionen im Vergleich zu Seminaren in Deutschland häufig viel lebendiger sind.

Schon seit 2007 unterrichten wir dieses Modul an der AUP und dürfen uns für die Dauer des Seminars laut Ausweiskarte der Universität sogar „Professeur“ nennen! Der stets guten Beurteilung durch die Studierenden haben wir es zu verdanken, dass wir im Jahr 2014 nun schon zum insgesamt 8. Mal in Paris unterrichtet haben – insgesamt also knapp 250 Studierende an unseren Veranstaltungen teilgenommen haben.

Der Ablauf hat sich mit den Jahren zwar immer wieder verändert, die wichtigsten Bausteine sind jedoch geblieben: Zur Vorbereitung bearbeiten die Studierenden zuerst online einen Einführungsreader zu internationalen Verhandlungen und einen abschließenden Test. Auf Basis dieses Wissens führen wir am ersten Tag des Seminars in Paris ein Verhandlungstraining mit Fokus auf multilateralen Verhandlungen durch. Am zweiten Tag stehen Verhandlungen in Krisensituationen im Mittelpunkt (siehe Referenz Flugzeugentführung). Der Schwerpunkt des letzten Tages liegt auf Fragen der Konfliktbearbeitung und möglichen Präventionsmaßnahmen (siehe Referenz sdw, Marburg, AA). Abschließend verfassen die Studierenden ein Reflexionsessay.

Die Diskussionen mit und zwischen den Teilnehmenden sind lebendig und häufig kontrovers, aber immer konstruktiv – man spürt das Interesse an genuinem Erkenntnisgewinn. Neben der überdurchschnittlich aktiven Teilnahme der Studierenden an dem Seminar erhöht das Rahmenprogramm in Paris für uns ganz persönlich die Attraktivität dieses Moduls.

Fakten

Zielgruppe

Studierende im Masterstudiengang Conflict Management an der American University of Paris und der Sorbonne Universität Paris

Zielsetzung
  • Besonderheiten Internationaler Verhandlungen
  • Konfliktmanagement
  • Verhandeln unter Stress
Auftraggeber/in

American University of Paris

Dauer Veranstaltung

3 Tage

Anzahl der Teilnehmenden

30

Ort

Paris/Frankreich

Sprache

Englisch

Kompetenzen

Stimmen

  • Das Graduiertenprogramm International Affairs der American University of Paris arbeitet bereits seit 2006 jährlich mit planpolitik eng zusammen. Dabei führt planpolitik ein herausragendes dreitägiges Modul zu Verhandlungssimulationen durch, das von den Studierenden sehr geschätzt wird. Simon Raiser und Björn Warkalla von planpolitik fordern unsere Studierenden mit ihrer Expertise heraus und ermutigen sie, neue und kreative Ideen für die Konfliktlösung zu entwickeln.

    Susan Perry, Programmleiterin Master International Affairs, Außerordentliche Professorin an der American University of Paris

  • Das Fortbildungsseminar von planpolitik hat verdeutlicht, dass Planspiele eine innovative Lernmethode sind. Wenn ich eines Tages Dozentin für Konfliktmanagement und Zivilgesellschaft bin, werde ich diese Methode auch anwenden.

    Clara Rachel Casséus-Eybalin, Consultant, Paris