Ein Blick zurück und einer nach vorn bei „Democracy under Construction“ in Danzig

Was war, was ist, was wird…

  • © Deutsch-Polnisches Jugendwerk/ Piotr Strojnowski (Studio Pstro)

Das Jahr 1989 stellte die politische Landschaft Europas auf den Kopf und setzte in vielen osteuropäischen Staaten Transformationsprozesse in Gang, die zum Teil bis heute andauern. Grund genug für das Deutsch-Polnische Jugendwerk, 25 Jahre später planpolitik zu beauftragen, die Ereignisse von damals gemeinsam mit jungen Europäerinnen und Europäern zu beleuchten und Visionen für die Zukunft Europas zu entwickeln.

Was war? Unter welchen Umständen kamen in den Jahren 1989/90 alteingesessene Machteliten in Staaten wie Polen, der DDR und der Tschechoslowakei mit zivilgesellschaftlichen Vertreter/innen in einen Dialog? Dieser Frage geht das Planspiel „Understanding the Mechanisms of 1989 in Europe“ nach, das wir an unserem ersten Veranstaltungstag in Danzig durchführten. Der fiktive, kommunistische, finanziell und politisch bankrotte Staat Allonien steht hierin kurz vor einer gewaltsamen Revolution. Um Blutvergießen zu verhindern, kommen diverse Interessensvertreter/innen zusammen und versuchen, am Runden Tisch einen tragfähigen Kompromiss zu finden. Alle haben ihre eigene Agenda, und einige spielen ein doppeltes Spiel.

Die 23 Teilnehmenden aus Polen, Deutschland und Tschechien erlebten in ihren Rollen, welche Dynamiken einen Runden Tisch bestimmen, welch Ungleichgewicht zwischen den Beteiligten besteht, wie die Interessen einzelner einen Konsens torpedieren und die verdeckte Arbeit der Geheimdienste eine Atmosphäre des Misstrauens und der Angst säen können.

Was ist und was wird? Der Ort für unsere zweite Veranstaltung war auch für uns etwas Besonderes: Im neu eröffneten Zentrum für Europäische Solidarität war für uns der Ausstellungsraum mit einer Nachbildung des historischen Runden Tischs von 1989 reserviert, und dort ging der Blick dann nach vorn. In einer Zukunftswerkstatt entwickelten die Teilnehmenden nach einer kritischen Bestandsaufnahme des Ist-Zustands in Europa in kleinen Gruppen Ideen und Visionen sowie erste konkrete Umsetzungsvorschläge, um Demokratie und Partizipation in Europa weiter zu stärken, der jungen Generation eine lautere Stimme zu geben und Europa tatsächlich näher an seine Bürgerinnen und Bürger zu bringen. Im abschließenden Plenum wurden die Ideen und ihre Umsetzbarkeit von den einzelnen Gruppen vorgestellt und gemeinsam diskutiert.

Fakten

Zielgruppe

Teilnehmende von „Democracy under Construction"

Zielsetzung
  • Die Mechanismen eines Runden Tisches verstehen
  • Ideen für Europas Zukunft entwickeln
Auftraggeber/in

Deutsch-Polnisches Jugendwerk

Dauer Veranstaltung

2 Tage

Anzahl der Teilnehmenden

23

Ort

Danzig/Polen

Sprache

Englisch

Kompetenzen

Stimmen

  • Wir sind mit der Zusammenarbeit sehr zufrieden und möchten uns nochmals herzlich bei Ihnen und natürlich ganz besonders bei den Trainern von planpolitik bedanken. Gerne nehmen wir planpolitik in unsere Datenbank auf und kommen bei ähnlichen Anfragen wieder auf Sie zurück.

    Natalja Salje, Deutsch-Polnisches Jugendwerk (DPJW)

In den Medien

  • Deutsch-Polnisches Jugendwerk (28.10.2014): Video über das Projekt “Democracy under Construction”